Motorradtour gesucht, Wintersafari Lappland gefunden

IMG_0662Hier findet ihr einen Reisebericht zur Tour von unserem Gast Marc.

Es war grauer Novembertag. Ich bin auf dem Weg nach Hause, es ist schon dunkel, neblig und die Kälte kriecht mir unter die Jacke. Ein Tag um Depressionen zu bekommen. Zu Hause kehrt Ruhe ein. Die Kinder haben sich ins Bett verabschiedet, ich sitze auf der Couch und hole mir den Stapel Post der heute im Briefkasten lag. Kostenlose Zeitung mit viel Werbung drin, da will ein Kärtchen Händler mein Auto kaufen und da noch ein A4 Umschlag. Der neue Katalog von ALMOTO Motorrad Reisen. Mein Motorrad steht zwar in der Garage, geputzt und eingemottet, aber man kann ja mal anfangen zu träumen. Ich blättere, allgemeiner Teil – wie immer. Weiter. Wintersafari Lappland, Winterflucht Almeria. Aha, Andalusien – Sonne, Wärme, schöne Straßen. Aber halt. Zurück. Lappland im Winter mit Motorrad? Ach nein. Motorschlitten. Ich lese den Tourenablauf und dann interessiert mich die detaillierte Beschreibung doch etwas mehr. Das wär doch was!

Ich beginne zu träumen, aber!!! Ich bin noch nie Skidoo gefahren, komme ich mit diesem Teil zurecht? Husky Tour? Ich kenne nur die Hunde über die ich mich immer ärgere, wenn ich in ihre Haufen trete. Hab ich genug warme Klamotten dafür? Kein Einzelzimmer buchbar, kann ich auf das gewohnte Badezimmer verzichten? Gibt es in den Wildnishütten nur Brot und Dosenwurst zu essen?

Solche und ähnliche Gedanken hat sich wohl jeder im Vorfeld mal gemacht. Ich überlegte hin und her, soll ich oder soll ich nicht? Interessant klingt das schon! Ich war neugierig und ich war unentschlossen, das Fernsehen bot grad nicht viel, also stöberte ich im Netzt weiter. Am Ende überzeugt mich der Film von ALMOTO bei YouTube (https://youtu.be/uu1u4BBnEQs) Ich liebe Schnee, Kälte und war neugierig auf das Abenteuer. Der Button „Buchen“ wurde geklickt, ausgefüllt und abgeschickt.

Es war die richtige Entscheidung, die ich getroffen hatte. Die anderen Gäste lernte ich bereits am Flughafen in Hannover kennen und angekommen in Kittilä erwartete uns der örtliche, deutschsprachige Guide. An der Mietstation erhielten wir unsere Ausrüstung und nach der Einweisung in die Skidoos kamen wir schnell aus der Stadt und ließen uns von der verschneiten Landschaft und der Ruhe einfangen. Bis jetzt passte alles perfekt, ich war glücklich und blieb gespannt. Die Temperaturen wenig unter null, Sonnenschein, glitzernder Schnee – beim 1. Picknick hatten alle ein Dauergrinsen im Gesicht. In Vorfreude auf den Abend wurde 1 Problem diskutiert: es sollte kein Feierabend-Bier in der Hütte geben! Hallo, wir sind Deutsche, ohne Bier geht ein gemütlicher Hüttenabend gar nicht. Aber das Motto von ALMOTO ist: „Komfort beginnt, wo Standard endet!“ So wunderte es mich nicht, dass am Abend ein Kasten „Gehopftes“ in unserer einsamen Waldhütte stand. Ein Freund von unserem Guide ist 1 Std. mit dem Schneemobil durch den Wald gefahren, um uns diesen Wunsch zu erfüllen. Nach der Sauna gab es dann ein vorzügliches Abendessen und beim Bier konnten wir dann die ersten Erfahrungen austauschen. Die unterschiedlichsten Bedenken der Gäste waren längst zerstreut.

In den nächsten Tage erlebten wir dann u. a. eine Rentier- und Husky-Safari, auch das war kein Problem für uns, ein Nordlicht-Vortrag durch unseren lokalen Guide und am Abend dann auch Nordlichter im Original! Soviel Zutaten hatte ich nicht erwartet und war einfach nur begeistert! Die Hütten waren perfekt ausgestattet und ich habe die „Morgenwäsche“ auf der Veranda der Sauna bei minus 15 Grad mit Sonnenschein genutzt. Zähne putzen bei schönsten Ausblicken auf eine Natur pur, wo die Zeit anderes tickt und wo du dich plötzlich daran erinnerst, dass es nur diese eine Welt gibt, die so viel zu bieten hat und wir es so oft vergessen, dass es sie so gibt. Manchmal sind es eben die kleinen Dinge des Lebens, die uns glücklich machen und wo wir die innere Ruhe finden. Ich für mich war glücklich, rundum!

Das Feedback der anderen Teilnehmer am letzten Tag, nachdem wir unsere Skidoos unfallfrei abgegeben haben: Der Geschäftsführer: „4 Tage mal nicht an die Firma gedacht und einfach nur die Zeit genossen und vom Alltag abgeschalten.“ Ein Gast, der die Reise als Überraschung zum runden Geburtstag bekam: „das war eine tolle Idee, ein einmaliges Erlebnis für mich.“ ALMOTO kennt das wahrscheinlich, für mich als Gast war es genau das was ich wollte und heute frage ich mich insgeheim „Warum hast du so lange gezögert um diese Reise zu buchen?“ Mein Fazit: Es war die beste Entscheidung, ich bin froh darüber und was ich heute sagen kann ist, dass ich gerne wieder hier eine Reise buchen werde. Sei es eine Motorradtour oder nochmal Lappland, ich will mehr davon – das ist sicher!

Ich bedanke mich bei der tollen Gruppe, mit der ich im winterlichen Lappland unterwegs sein durfte, neue Eindrücke gewinnen konnte und rundum zufrieden nach Hause entlassen wurde. Die nächste Tour kommt bestimmt, egal ob im sonnigen Süden oder im winterlichen Morden, ich bin gerne wieder dabei.

Mit herzlichen Dank euer Marc!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.